zurück zur Homepage ...

Gewinner

Gewinn24.de - wir machen Sie zum Gewinner

 
 

An dieser Stelle standen sonst immer die Gewinner der letzten drei Monate.
Nach Einstellung der Verlosungen macht dies keinen Sinn mehr.
Daher ein wenig Statistik und ein paar lustige Anekdoten aus den letzten 16 Jahren:
 

Seit dem Jahr 2000 haben bei R@SELFIEBER schätzungsweise 2.500 bis 3.000 unterschiedliche Personen einen Preis gewonnen. Die meisten nur ein einziges Mal, aber wir hatten auch ein paar Stammgäste, die vielleicht sechs- oder siebenmal einen Gewinn abgestaubt haben. Knapp 600 Personen mussten wir auf eine schwarze Liste setzen, weil sie mehrfach versucht hatten, durch unlautere Tricks ihre Chancen zu erhöhen. Auf der anderen Seite haben etwa 10 Prozent der Gewinner auch gar nicht auf ihre Gewinnbenachrichtigung reagiert, aus welchen Gründen auch immer.
 
Etwa 65 Prozent der Gewinner waren weiblich. Über das Alter unserer Gewinner wissen wir nichts. Etwa 10 Prozent wohnten außerhalb Deutschlands, natürlich vor allem in Österreich, der Schweiz und Südtirol. Aber wir hatten auch vielleicht 50 Gewinner aus anderen Ländern der EU und sogar welche aus Thailand, Malaysia, Dubai, Kanada, den USA, Brasilien, Peru und Neuseeland.
 
10-15 mal pro Jahr bekamen wir Nachricht von Gewinnern, die nach vier Wochen Wartezeit noch keinen Gewinn bekommen hatten. Leider waren nicht alle unsere Partner so zuverlässig wie beispielsweise Verpoorten oder der Randomhouse Verlag. In über 90 Prozent dieser Fälle konnten wir durch Nachhaken beim Sponsorpartner eine verspätete Zustellung erwirken. Aber wahrscheinlich gab es in den letzten 16 Jahren auch 30 oder 40 Fälle, in denen Rätselrater leider nicht den versprochenen Gewinn erhalten haben. In der Regel wurde die Zusammenarbeit mit dem Sponsorpartner aufgekündigt, wenn so etwas öfter als einmal vorkam. Oft konnten wir den Gewinnern auch einen adäquaten Ersatzpreis anbieten.
 
Der kurioseste Fall war wohl der, dass ein Gewinner es fertigbrachte, dreimal eine falsche Postanschrift anzugeben. Nachdem der Sponsor zweimal vergeblich versucht hatte, den Gewinn zu versenden, wurde der Gewinner von uns höflich gebeten, bitte noch einmal nachzuprüfen, ob er seine Adresse denn auch wirklich korrekt angegeben hatte. Nach einer ziemlich unfreundlichen Antwort (er sei ja nicht blöd und werde doch wohl noch seine eigene Anschrift kennen) schlug der dritte Zustellungsversuch dennoch fehl. Nach einer gründlichen Recherche stellte sich letztlich heraus, dass der Gewinner gleich zwei Zahlendreher in seine Adresse eingebaut hatte. Einen Dreher in die Postleitzahl und einen in die Hausnummer. Eine Entschuldigung haben wir übrigens nicht bekommen.
 
Die Gewinner kann man grob in drei Kategorien einteilen. Solche, wie der eben genannte, die ziemlich pampige Mails schreiben, sich mit keinem einzigen Wort für einen Gewinn bedanken oder sich ständig in einem rüden Ton über Kleinigkeiten beschweren, die angeblich nicht funktionieren. Oft habe ich gestaunt, woher die Leute die Chuzpe nehmen, bei einer kostenlosen Dienstleistung, die R@SELFIEBER ja nun mal immer war, derartig hohe Ansprüche zu stellen. In den Anfängen von R@SELFIEBER hat sich tatsächlich mal eine Frau beschwert, dass die Rätsel auf ihrem Computer nicht funktionieren würden, und dass dies ja wohl eine Schweinerei sei, denn schließlich würde Sie ja jeden Monat von der Telekom eine Rechnung für ihren Internetanschluss bekommen! Die gute Frau dachte allen Ernstes, dass alles, was sie im Internet zu sehen bekommt, irgendwie zur Deutschen Telekom gehört :-)
Die zweite Kategorie Gewinner sind das genaue Gegenteil. Das sind Menschen, die sich über jeden noch so kleinen Gewinn freuen und ihre Dankbarkeit in ein zwei Sätzen zum Ausdruck bringen. Diese lieben Leute haben mich übrigens davon abgehalten, schon zwei drei Jahre früher alles hinzuschmeißen, nachdem die Probleme mit Java damals losgingen und immer mehr Beschwerdemails im Postfach lagen.
Und dann gibt es noch die Kategorie Gewinner, die total überrascht sind, wenn der Postbote ihren Gewinn bringt, weil sie felsenfest der Meinung waren, dass alles im Internet entweder nur Betrug oder Verarschung sein kann. Diese Leute wurden aber dann später nicht selten zu den eifrigsten Rätselratern und größten Fans von R@SELFIEBER.
 
Der wertvollste Gewinn, der bei R@SELFIEBER verlost wurde (insgesamt dreimal), war jeweils eine einwöchige Reise für zwei Personen ins Berner Oberland. Dem folgten rund ein Dutzend Wochendendaufenthalte in Wien, Hamburg, dem Harz und dem Schwarzwald. Einige der Reisegewinner haben sich bei uns mit einer Postkarte aus dem Urlaub bedankt oder später ihren Eindruck in einer E-Mail geschildert. Aber die Reisegewinne waren ja nur das Sahnehäubchen auf mehrere tausend Sachpreise, gestiftet von über fünfzig Sponsorpartnern. Mehr Fakten dazu haben wir auf der Seite PREISE zusammengefasst.